Paul-Georg Dittrich

→ Regie

Paul-Georg Dittrich, geboren 1983, studierte von 2007 bis 2011 Regie an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg. Er inszenierte u.a. an der Staatsoper Stuttgart, Deutschen Oper Berlin, Oper Köln, am Aalto Musiktheater Essen, Staatstheater Kassel, an der Oper Halle, am Landestheater Linz, Schauspiel Frankfurt, Staatstheater Darmstadt, Theater Heidelberg, Theater Bielefeld und Staatstheater Schwerin. Auszeichnungen waren u.a. der Theaterpreis Hamburg Rolf Mares 2018 in der Kategorie »Herausragende Inszenierung« für »I.th.Ak.A.« von Samuel Penderbayne an der Staatsoper Hamburg; Deutscher Theaterpreis FAUST 2017 – Nominierung in der Kategorie »Regie Musiktheater« für die Inszenierung »La damnation de Faust« und in der gleichen Kategorie Nominierung für »Regie Musiktheater« von »Wozzeck« am Theater Bremen. Im Fokus von Dittrichs Arbeiten stehen, neben dem poetischen Geschichtenerzählen und der fantasievollen Einbeziehung von audio-visuellen Medien, immer auch die künstlerische Suche nach einer zeitgenössischen Symbiose zwischen Musik- und Sprechtheater. In der Spielzeit 23.24 werden Regie-Arbeiten u.a. am Staatstheater Kassel, Staatstheater Darmstadt, am Volkstheater Wien und an der Staatsoper Stuttgart entstehen.

Participates in

Ich bin Carmen und das ist kein Liebeslied – Musiktheater von Paul-Georg Dittrich, Hasti Molavian, Christopher Scheuer, Tobias Schwencke

Warum machst du Theater?
Um unbequeme Fragen zu stellen.

Wo fühlst du dich zu Hause?
Bei Familie und Freunden.

Welchen Beruf hättest du in einem Paralleluniversum ergriffen?
Fußballer.