Alexandra Urquiola

Alexandra Urquiola © Eric Woolsey
© Eric Woolsey

Die kubanisch-amerikanische Mezzosopranistin Alexandra Urquiola wird am Theater Aachen in der Titelrolle von »Carmen« zu sehen sein sowie in der Produktion von »Il viaggio a Reims« als Marchesa Melibea. Mit der Produktion von »L'Olimpiade« der Irish National Opera wird sie als Aristea durch Irland, England und die Schweiz touren. Ihr Debüt gab sie als Mercédés an der Staatsoper Stuttgart, wo sie 2019 bis 2021 Mitglied des Opernstudios war. In dieser Zeit war sie u.a. zu erleben als Bradamante (»Alcina«), Dinah (»Trouble in Tahiti«), Dritte Dame (»Die Zauberflöte«), L'enfant (»L'enfant et les sortilèges/Die verzauberte Welt«), Fjodor (»Boris Godunov«), die Aktivistin (»Secondhand Zeit«), Annina (»La traviata«), Emmeline (»King Arthur«) und Linetta (»Die Liebe zu drei Orangen«). In der Spielzeit 22.23 feierte Urquiola als Alt-Solistin in einer szenischen Bearbeitung von Bachs »Johannespassion« Premiere und gastierte als Küchenjunge (»Rusalka«), Tisbe (»La Cenerentola«) und Frau Holle (»Holle«) an der Staatsoper Stuttgart. Urquiola debütierte am Teatro Real in Madrid und beim Peralada Festival mit der Oper »Hadrian«, in der sie die Rolle der Plotina, welche sie zuvor mit Rufus Wainwright beim Aspen Music Festival einstudierte. Im Konzertbereich umfasst ihr Repertoire Werke wie Händels »Messiah«, Elgars »Sea Pictures«, Ted Hearnes »Katrina Ballads« und John Adams‘ »Grand Pianola Music«. Zu den besonderen Höhepunkten zählt ihre Zusammenarbeit mit dem renommierten Pianisten Steven Blier bei der Weltpremiere von Clarice Assads Elementos-Liederzyklus beim New York Festival of Song. Sie nahm an prestigeträchtigen internationalen Wettbewerben wie Belvedere, Concurs Tenor Viñas und Neue Stimmen teil und erreichte stets das Halbfinale und an mehreren Nachwuchsprogrammen teil, darunter das Merola Opera Program des San Francisco Opera Center, das Opera Theatre of St. Louis und das Aspen Opera Center. Sie machte ihren Abschluss an der Northwestern University und erhielt ihren Master an der Yale School of Music.

Participates in

Carmen – Oper in vier Akten von Georges Bizet

Il viaggio a Reims – Komische Oper in einem Akt von Gioachino Rossini

Il viaggio a Reims: Jorge Ruvalcaba, Pawel Lawreszuk, Alexandra Urquiola, Suzanne Jerosme, Larisa Akbari, Stefan Hagendorn, Hans Schaapkens (liegend),Ángel Macías, Laia Vallés, Randall Bills, Jonathan Macker, SungJun Cho, Luzia Tietze  © Annemone Taake
Il viaggio a Reims: Jorge Ruvalcaba, Pawel Lawreszuk, Alexandra Urquiola, Suzanne Jerosme, Larisa Akbari, Stefan Hagendorn, Hans Schaapkens (liegend),Ángel Macías, Laia Vallés, Randall Bills, Jonathan Macker, SungJun Cho, Luzia Tietze © Annemone Taake
Il viaggio a Reims: Pawel Lawreszuk, Jorge Ruvalcaba, Alexandra Urquiola, Ángel Macías, SungJun Cho, Suzanne Jerosme   © Annemone Taake
Il viaggio a Reims: Pawel Lawreszuk, Jorge Ruvalcaba, Alexandra Urquiola, Ángel Macías, SungJun Cho, Suzanne Jerosme © Annemone Taake
Il viaggio a Reims: Pawel Lawreszuk, Alexandra Urquiola, Randall Bills © Annemone Taake
Il viaggio a Reims: Pawel Lawreszuk, Alexandra Urquiola, Randall Bills © Annemone Taake
Carmen: Pawel Lawreszuk, Alexandra Arquiola, Soon-Wook Ka © Thilo Beu
Carmen: Pawel Lawreszuk, Alexandra Arquiola, Soon-Wook Ka © Thilo Beu
Carmen: Anna Graf, Luzia Tietze, Marcel Oleniecki, Alexandra Urquiola, Jorge Ruvalcaba © Thilo Beu
Carmen: Anna Graf, Luzia Tietze, Marcel Oleniecki, Alexandra Urquiola, Jorge Ruvalcaba © Thilo Beu
Carmen: Alexandra Urquiola, Ronan Collett © Thilo Beu
Carmen: Alexandra Urquiola, Ronan Collett © Thilo Beu