Zukunftswelten - zwischen Forschung und Fiktion

Ein MörgensLab Abend

Wissenschaftliche Erkenntnisse haben einen immer größeren Einfluss auf unser Alltagsleben. Entsprechend nimmt die Bedeutung der Wissenschaftskommunikation zu, die in unterschiedlichsten Medien an Präsenz gewinnt. Zugleich steigt die Zahl der Phänomene, die verständlich gemacht werden müssen. Wie populär kann Wissenschaftskommunikation sein ohne Zusammenhänge zu simplifizieren? Mit welchen Erzählformen kann sie operieren? Wie groß ist ihr Einfluss bis hin zu politischen Entscheidungen? Texte von Pionieren der Wissenschaftskommunikation wie Alexander von Humboldt oder Jules Verne treffen auf aktuelle Aussagen, die wir mit Expert*innen diskutieren. Zu Gast sein werden Thorsten Karbach, Dezernent für Presse und Kommunikation der RWTH Aachen und der Autor Jan Grashof, der sowohl journalistisch (u.a. für das ZDF) als auch künstlerisch über Wissenschaftsthemen arbeitet.


Das MörgensLab ist ein durch das Land NRW im Rahmen des Programms „Neue Wege“ gefördertes Kooperationsprojekt, das darauf abzielt eine enge Verbindung zwischen den in der Stadt Aachen ansässigen Forschungsbereichen und den szenischen Künsten zu schaffen.