Supergutman

von Lukas Linder

Superman, Spiderman, Supergutman: Manchmal braucht die Welt Helden – und wenn gerade keine da sind, muss halt ein Ottonormalmensch helfen. Der unscheinbare EDV-Angestellte Parzival Pech ist so einer. Er möchte Gutes tun. Als Superman des Alltags rettet er mit selbst gebackenem Brot und einem offenen Ohr für die Sorgen und Nöte seiner Mitmenschen die Welt im Kleinen. Er repariert das Internet, fängt entlaufene Katzen ein, hilft mit Küchengeräten aus und merkt gar nicht, wie sein Umfeld ihn ausnutzt. Eines Tages bewahrt er die alleinerziehende Nachbarin Irma vor dem Selbstmord: Das Jugendamt hat ihr die Tochter weggenommen und Parzival Pech startet eine Petition. Obwohl mit bester Absicht begonnen, macht er mit seinem subjektiven Gerechtigkeitsempfinden alles nur noch schlimmer: Der zuvor allseits beliebte Nachbar sieht sich plötzlich mit Vorwürfen wie ›Gutmensch‹, ›Helfersyndrom‹ und ›Wutbürger‹ konfrontiert.

Mit Witz und Tragik schmeißt Lukas Linder diesen besonderen Parzival in die Rolle des Helden. Er durchleuchtet dabei sowohl die ausbeuterischen Seiten einer egozentrischen Gesellschaft als auch die narzisstischen Anteile des Helfenden. Eine kurzweilige Parabel über Chancen und Risiken, die Welt jeden Tag ein bisschen besser zu machen.

Unsere Termine im Mörgens werden sehr kurzfristig disponiert, daher stehen zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht alle Termine fest.