Liebes Publikum, 

 

Theater in Quarantäne - Diesen Zustand erleben wir jetzt seit dem 11. März und am 12. Mai 2020 haben wir gemeinsam mit der Kulturdezernentin Susanne Schwier entschieden, dass bis Herbst die Bühnen des Theaters und die Konzertpodien vereinsamt und die Zuschauerräume unbelebt bleiben, weil dies zum Schutz unseres Publikums und unserer Mitarbeiter*innen die einzig richtige Entscheidung ist.

Das macht uns alle traurig; besonders natürlich die, die ansonsten jetzt allabendlich für Sie auf der Bühne, auf dem Podium oder im Orchestergraben spielen würden und am 11. März brutal aus ihrer Arbeit katapultiert wurden. 

Wir alle vermissen aber nicht nur die Proben und Auftritte. Vor allem vermissen wir auch Sie, unsere Zuschauer, weil Kunst, also auch Theater oder Konzert, ohne Gegenüber keinen Sinn macht. 

Theater und Konzert sind die Künste des Augenblicks und der unmittelbaren Begegnung. Sie ermöglichen auch und als besondere Qualität die Auseinandersetzung mit dem Hier und Jetzt und eben auch einen gemeinsamen Diskurs. Leider ist uns genau diese Qualität jetzt genommen, sowie die Möglichkeit, Sie durch unsere Geschichten zu berühren, Sie in andere Welten zu entführen, Sie vielleicht auch zu trösten in dieser schwierigen Zeit. Da schweigen zu müssen, wo es so viel zu sagen gäbe, ist für uns besonders schmerzhaft. 

Aber weil wir uns diese Möglichkeit nicht vollkommen versagen lassen möchten, haben viele unserer Darsteller*innen und Musiker*innen aber auch Mitarbeiter*innen anderer Abteilungen kleine Videobeiträge für Sie produziert, Konzertformate und Lesungen, kleine Performances, witzige Beiträge aus der Quarantäne, Einblicke in Vorbereitungen verschiedener Abteilungen etc., zu denen wir Sie herzlich auf unsere Homepage und Social Media Kanäle einladen möchten und mit denen wir vielleicht auch Ihnen die Quarantäne, die Einsamkeit, Traurigkeit und Langeweile erträglicher machen können und natürlich auch den Kontakt zu Ihnen lebendig halten möchten.

Wir sind jetzt dabei, eine möglichst realistische Spielzeit 2020/21 zu planen, die den Anforderungen dieser ganz besonderen Situation gerecht zu werden versucht und natürlich die Projekte und Programme einbeziehen soll, die durch die Coronakrise im Entstehen unterbrochen und ausgebremst wurden. 

Bleiben Sie gesund!!! 

In der Hoffnung, Ihnen im Herbst im Theater und Konzertsaal wieder begegnen zu dürfen 

Ihr

Michael Schmitz-Aufterbeck

und alle Mitarbeiter*innen Ihres Aachener Theaters

------------------------------------------------------------------

Informationen zur Rückabwicklung bereits gekaufter Karten finden Sie HIER