Konstellationen

von Nick Payne

Angenommen, es gäbe eine unüberschaubare Anzahl von Paralleluniversen, die sich bei jeder gefällten Entscheidung weiter verzweigen, so würde auch unser Leben in unendlich vielen Varianten existieren…
Und so begleiten wir die Quantenphysikerin Marianne und den Imker Roland bei ihrer mehrfachen ersten Begegnung und den Lebensentwürfen, die daraus entstehen. »Wir sind nur Teilchen, die unter dem Einfluss einer Reihe ganz bestimmter Gesetze einfach durch die Gegend geschleudert werden«, sagt Marianne. Bis die beiden im Universum ihrer gemeinsamen Geschichte ankommen, legen sie jedenfalls mehrere Neustarts hin und biegen auch mal falsch ab …

Nick Payne stellt auf sehr spielerische Art die großen Fragen nach dem freien Willen des Einzelnen und danach, wie man sein momentanes Universum mit Würde bewohnen kann.