1. Sinfoniekonzert - Fantastische Liebe

Werke von Tschaikowski // Widmann // Berlioz

Programmübersicht:
Peter Iljitsch Tschaikowski: »Romeo und Julia«
Jörg Widmann: »Chor«
Hector Berlioz: Symphonie fantastique op. 14

Fantastisch starten wir in die Saison der Sinfoniekonzerte: Unter der musikalischen Leitung des neuen GMD Christopher Ward hören Sie zunächst die Fantasie-Ouvertüre zu „Romeo und Julia“ nach dem gleichnamigen Drama von William Shakespeare, die uns die Liebe in all ihren Facetten und auch in ihrer Tragik hörbar macht.

Ebenfalls auf dem Programm des Abends steht „Chor“ von Jörg Widmann, der als „Composer in Focus“ in der Spielzeit gleich mehrfach zu erleben und entdecken sein wird. Die 2004 uraufgeführte Komposition ist Teil einer Trilogie für großes Orchester, in der sich Widmann mit dem Verhältnis von Stimme und Instrument befasst.

Hector Berlioz schuf mit seiner Symphonie fantastique eines der wichtigsten und bekanntesten Instrumentalwerke der Romantik. Die Musik erzählt die Geschichte von einem jungen, verliebten Musiker, dessen Angebetete seine Liebe verschmäht und schließlich als „Hexe“ wiederkehrt. Berlioz befeuerte mit diesem Werk nicht nur die Programmmusik und schrieb sich mit dem 1830 uraufgeführten Werk seinen eigenen Liebeskummer von der Seele – es regt bis heute die Fantasien des Publikums an.