Personen

Liza Sparovec

Liza Šparovec machte bereits mit 4 Jahren die ersten musikalischen Erfahrungen mit dem Cello. Sie nahm an nationalen und internationalen Wettbewerben teil und sammelte von 2007 bis 2009 Orchestererfahrungen in dem CEI Jugendorchester.
Parallel zu Ihrer Ausbildung fing sie an, sich mit Gesang zu beschäftigen. Seit ihrer Jugend singt sie in verschiedenen Chören, mit denen sie große Erfolge bei nationalen und internationalen Wettbewerben hatte.
Sie studierte Gesang zunächst von 2009 bis 2012 am Konservatorium für Musik und Ballet in Ljubljana bei Mateja Arnež Volcanšek, bevor sie zu Prof. Annemarie Zeller an die Universität für Musik und darstellende Kunst Graz wechselte. Im Juni 2016 schloss sie ihr Bachelorstudium an der KUG mit Auszeichnung ab und führte ihr Masterstudium an der Hochschule für Musik und Tanz Köln in der Klasse von Prof. Brigitte Lindner fort.
Sie ist Stipendiatin des Kulturministeriums Slowenien und wurde im Jahr 2016 von der Walter-Kaminsky-Stiftung gefördert.
Weitere musikalische Impulse erhält sie u.a. von Zlata Ognjanovic, Sabina Cvilak, Helen Donath, Klaus Donath, Janice Alder, Jonathan Alder, Cheryl Studer und Gerd Uecker. Als Sängerin gewann Liza Šparovec bei nationalen und internationalen Wettbewerben mehrere Preise, u.a. den 1. Preis und den Sonderpreis beim Bruna Špilar Wettbewerb in Montenegro sowie den 1. Preis beim slowenischen Nationalwettbewerb.
Ihr Operndebüt gab sie 2013 als Belinda in Purcells »Dido and Aeneas« an der KUG und als Zerlina in Mozarts »Don Giovanni«. Als Solistin trat sie u.a. mit dem KUG Symphonieorchester, dem KGBL Symphonieorchester und dem Amadeo Kammerorchester auf und ist in Slowenien, Österreich, Italien und Deutschland tätig. Zu ihren Partnern zählen auch Bernarda Fink und Marcos Fink.