Personen

Livia Budai

Sängerin (Gast)

Die in Ungarn geborene Livia Budai hat sich zu einer der führendsten Mezzosopranistinnen der Welt entwickelt. Nachdem sie ihre Studien an der renommierten Franz Liszt Akademie in Budapest abgeschlossen hatte wurde sie für vier Jahre Mitglied der Budapester Staatsoper. Im Jahr 1977 ging sie an das vielbeachtete deutsche Musiktheater in Gelsenkirchen und gab im selben Jahr ihr außerordentlich erfolgreiches Debüt an der Covent Garden Opera (London) als Azucena mit Bergonzi.
In der darauffolgenden Spielzeit sang Livia Budai die Eboli in San Francisco. Zwischen 1980-1983 interpretierte sie die gesamte Repertoirespannbreite für dramatischen Mezzosopran an der Bayerischen Staatsoper in München Während dieser Zeit gastierte sie an der Wiener Staatsoper als Eboli, und trat in zahlreichen Opernhäusern in ganz Europa auf. Herausragend war 1983 auch ihre Interpretation der Eboli in französischer Sprache bei einer Neuproduktion der fünfaktigen Originalfassung von Verdis »Don Carlos« an der Covent Garden. Sie feierte große Erfolgen in der ganzen Welt. Ihre Karriere wurde gekrönt mit einer Einladung an die Met in New York, wo sie mit Pavarotti und Sutherland sang. Eine ihre letzten Erfolge war Zaida in Rossini »Il Turco«, eine Neueinstudierungen von Hermanns in Brüssel und Paris. In der letzten Zeit war sie in Hamburg als Venus, Amneris und Klytemnestra zu hören.
Andererseits profilierte sie sich als vielseitige Konzertsängerin bei häufigen Auftritten in vielen Großstädten (London, Paris Rom, Montreal, Toronto, Wien, Budapest).Sie gastierte mit der Hamburgische Staatsoper auch in Japan. In Aachen ist sie nun erstmals zu Gast.

Aufführungen