Personen

Andrea Graff

Die 1991 in Bonn geborene Sopranistin Andrea Graff erhielt ihren ersten Gesangsunterricht im Alter von 12 Jahren bei Dr. Barbara Hebborn und später bei Prof. Mechthild Georg, bevor sie 2011 ihr Studium an der Hochschule für Musik und Tanz Köln bei Prof. Kai Wessel aufnahm. Meisterkurse bei Ingeborg Danz, Ruth Ziesak, Werner Compes, Uta Schwabe, Dalia Schaechter, Christoph Pregardien und Klesie Kelly-Moog ergänzten ihre Gesangsausbildung. Andrea Graff ist mehrfache Bundespreisträgerin bei „Jugend musiziert“, Sonderpreisträgerin des internationalen Rhein-Ruhr Liedduowettbewerbs, sowie Mitgewinnerin des „KlassikRein”-Preises. Sie war bereits in verschiedenen Opernpartien zu hören, so u.a. als Belinda in Purcells „Dido und Aeneas", als Arminda in Mozarts „La finta giardiniera“, als Diana in Offenbachs „Orpheus in der Unterwelt" und als Gretel in Humperdincks „Hänsel und Gretel". Sie widmet sich als Ensemblemitglied der Literaturoper Köln auch verstärkt den Uraufführungen neuer Opern. Im Juni 2017 gab sie ihr Debüt in der Kölner Philharmonie mit dem Gürzenich Orchester unter der Leitung von Andreas Fellner, in einer Opernuraufführung von Camille van Lunen. Darüber hinaus entwickelte Andrea Graff eine starke Leidenschaft für den Liedgesang und wird dabei von Stefan Irmer und Ulrich Eisenlohr betreut. Die junge Sopranistin bekam bisher die Möglichkeit, in Konzertsälen wie der Kölner Philharmonie, der Tonhalle Düsseldorf, dem Kammermusiksaal des Beethovenhauses Bonn und dem Schumannhaus Bonn aufzutreten.