King Arthur

oder »Let Them Eat Chaos«

Semi-Oper von Henry Purcell und John Dryden mit Texten von Kae Tempest

Die Welt ist eingefroren. Die Zeit steht still. – Mit allen Sparten tauchen wir gemeinsam ein in den Kosmos von Purcells »King Arthur«, erspinnen Geschichten und Träume von einer Welt, in der Machtspiele nicht in der Katastrophe, sondern in Versöhnung enden, in der archaische Könige nur noch Vertreter eines kaputten Systems sind, das um Deutungshoheit ringt und in der Liebe bedingungsloser Kitt einer Gemeinschaft und nicht Trophäe ist.

In seiner 1691 geschaffenen »Schauspiel-Oper« hätte Komponist Henry Purcell kein sinnlicheres Bild finden können als das der zu Eis erstarrten Welt. Im legendären »Cold Song« ist die Liebe entwichen, die Katastrophe längst eingetroffen. In der Inszenierung aber kämpfen die Übriggebliebenen weiter: gegen die gewaltsame Verrohung, gegen einsamen Individualismus und für mehr Gemeinschaft und Empathie – poetisch vergrößert durch die Worte von Lyriker:in Kae Tempest aus dem Langgedicht »Let Them Eat Chaos«. Regisseur Marco Štorman und sein Team entwickeln mit Purcells verführerischer Barockmusik und den atmosphärischen Sprach-Klangwelten von Kae Tempest eine sinnlich-spielerische Übertragung von »King Arthur«, eine Feier des Lebens.

Pressestimmen:

»Ein Neustart nach Maß. Die erste Premiere im Theater Aachen in der Intendanz von Elena Tzavara ist am Samstagabend mit viel Applaus im ausverkauften Haus gefeiert worden. (...) Verblüffend: Die Spartengrenzen zwischen Schauspiel und Musiktheater fallen, es entsteht ein großes Theaterfest.«
Aachener Zeitung

»Ein Premierenabend am Theater Aachen, der Aufbruch atmet«
Aachener Zeitung

»Der Aachener 'King Arthur' überzeugt musikalisch wie spielerisch.«
concerti

Infos

Ort Großes Haus
Dauer 01:40 Stunden, ohne Pause
Sprache Deutsch und Englisch mit deutschen Übertiteln.
Alter Für alle ab 12 Jahren

Besetzung am 23.09.23, 11:30 Uhr

Musikalische Leitung Christopher Ward
Bühne Demian Wohler
Kostüme Axel Aust
Choreinstudierung Jori Klomp
Licht Dirk Sarach-Craig
Dramaturgie Isabelle Becker
Sinfonieorchester Aachen
Opernchor Aachen
Extrachor Aachen