Ernani

Dramma lirico in vier Akten von Giuseppe Verdi
Text von Francesco Maria Piave nach dem Roman »Hernani« von Victor Hugo

»Ernani« ist nicht nur ein selten gespieltes Frühwerk aus Verdis Opernschaffen, es weist auch einen eindeutigen Bezug zur Stadt Aachen auf: Denn der dritte Akt spielt im Dom zu Aachen, in der Gruft von Karl dem Großen. Dort erwartet im Jahr 1520 der Habsburger Karl V. seine Krönung und – eine Bande von Verschwörern. Einer seiner Gegenspieler ist Ernani – politisch wie in der Liebe –, denn beide lieben Elvira. Sie ist allerdings dem alten Silva versprochen, weshalb Ernani mit ihr fliehen will. Zerrieben zwischen Intrigen und ihrer aufrichtigen Liebe zu Ernani kann Elvira ihrer Situation nur schwer entkommen. Gefangen ist auch Ernani in seinem Schwur an Silva. Der hat Ernani als seinen Gast zwar nicht an Karl V. ausgeliefert, knüpft sein Leben jedoch an eine Bedingung: Lässt Silva das Horn ertönen, muss Ernani sich selbst das Leben nehmen. Wie schon bei Victor Hugo vereinen sich in Verdis »Ernani« historische Fakten und Fiktion zu einem leidenschaftlichen Drama. Das nimmt das Musiktheaterkollektiv AGORA zum Anlass für eine spektakuläre Reise durch verschiedene Zeiten, ästhetische Formen und Orte. Sogar der Aachener Dom wird zur Kulisse für einen packenden Musiktheaterabend.

Besetzung

Musikalische Leitung Christopher Ward
Regie, Konzept, Ausstattung, Dramaturgie: Musiktheaterkollektiv AGORA: Benjamin David
Licht Eduard Joebges
Dramaturgie Isabelle Becker
Video Luca Fois
Sinfonieorchester Aachen

Termine

Zepter!
Überfluss!
Ehren!
Schönheit!
Jugend!
Was seid ihr?