Aktuelles
Geänderte Kassenöffnungszeiten an Karneval
Liebes Publikum, an Fettdonnerstag und an Rosenmontag bleibt die Theaterkasse geschlossen. An den... mehr

Kunstauktion der Theater Initiative Aachen am 12. März 2017
Im Jahr 2012 wurde die Idee geboren eine Kunstauktion zu Gunsten des Förderprojekts „Erste Schritte“... mehr

»Unterwerfung« von Houellebecq wird ab Juni am Theater Aachen zu sehen sein
Aufgrund der aktuellen Ereignisse ändern wir eine Spielplanposition und zeigen ab dem 10. Juni Michel... mehr

Regiehospitant/in gesucht
Für die Musiktheaterproduktion "Ariadne auf Naxos" suchen wir eine/einen motivierten Hospitantin/Hospitanten... mehr

Unsere Spielzeithefte in digitaler Form
Liebe Theaterfreunde, unsere Spielzeithefte mit allen Infos zur neuen Spielzeit sind auch online verfügbar.... mehr

Theater Aachen
1. Sinfoniekonzert - Östliche KlangweltenWerke von Borodin // Dun // Takemitsu // Tschaikowsky

Eurogress

1. Sinfoniekonzert - Östliche Klangwelten

Alexander Borodin »Eine Steppenskizze aus Mittelasien«
Tan Dun Konzert für Pipa und Streichorchester
Toru Takemitsu »How slow the wind«
Peter I. Tschaikowsky Sinfonie Nr. 2 c-Moll op. 17

Was ist eigentlich klassische Musik? Zumeist verbindet man damit die Werke mitteleuropäischer Komponisten aus dem 18. und 19. Jahrhundert. Dass dieser Blick sehr eurozentristisch ist, zeigt das Sinfonieorchester Aachen mit dem ersten Sinfoniekonzert.
Alexander Borodins »Steppenskizze aus Mittelasien« lenkt den Blick bereits Richtung Asien. Und es geht noch weiter ostwärts. »Liegt die Zukunft der klassischen Musik in China?« titelte DIE ZEIT im Zusammenhang mit den zahlreichen Tourneen renommierter Orchester ins Reich der Mitte. In den letzten Jahren gab es hier in der Tat nicht nur wirtschaftlich, sondern auch kulturell rasante Entwicklungen – man denke nur an die zahlreichen Instrumentalisten von Weltruhm. Darüber hinaus gibt es auch zahlreiche Komponisten, die Elemente asiatischer Musiktradition mit denen klassischer Sinfonik verbinden. Tan Dun setzt dabei ganz auf das Soloinstrument, die chinesische Pipa, während der Japaner Toru Takemitsu vielmehr von spirituellen Elementen seiner Heimat beeinflusst war. Als Ergebnis bieten sich dem Hörer in beiden Fällen fesselnde Klangwelten. Tschaikowskys Zweite führt die kleine programmatische Asientournee schließlich wieder zu ihrem Ausgangspunkt zurück: nach Russland.

Mo, 05. September 2016, 20.00 Uhr

Eurogress

<b>Sinfonieorchester Aachen</b> (© Carl Brunn)
Musikalische Leitung James P. Liu

 
Pipa Wu Man


Impressum top