Aktuelles
Bestimmen Sie das Programm zu Pferd und Sinfonie
Das Konzert als Wunschkonzert: Nennen Sie uns Ihr Lieblingsstück! Bei Pferd und Sinfonie 2017 werden... mehr

Unsere Spielzeithefte in digitaler Form
Liebe Theaterfreunde, unsere Spielzeithefte mit allen Infos zur neuen Spielzeit sind auch online verfügbar.... mehr

Ensemble


Chris Lysack


Der junge kanadische Heldentenor Chris Lysack absolvierte ein Klavierstudium und ein Studium der französischen Literatur an der Indiana University und schloss beide Studien mit Auszeichnung und einem Doktortitel ab. Parallel dazu erhielt er Gesangsunterricht und studierte ab 2008 Gesang an der Manhattan School of Music. Studienergänzend besuchte er Meisterkurse bei Patricia McCaffrey und Andreas Poulimenos. Erste Bühnenerfahrungen sammelte Chris Lysack in verschiedenen Hochschulproduktionen in Bloomington/Indiana und New York, wo er unter anderem in der Titelpartie in Hoffmanns Erzählungen und als Eisenstein in Die Fledermaus zu hören war. An der Glimmerglass Opera gastierte der junge Tenor 2010 als Mr. Splinter in The Tender Land. Von 2012-2015, nach zwei Spielzeiten am Opernstudio Hamburg, war Chris Lysack Ensemblemitglied an der Hamburgischen Staatsoper, wo er u.a. als Levi Matthäus und Besdomny in Höllers Der Meister und Margarita, Steuermann in Der fliegenden Holländer und als Narraboth in Salome zu erleben war. Gastspiele führten ihn als Steuermann an das Theater Bern und den Froh sang er konzertant an die Oper von Brisbane. In den letzten Spielzeiten gab der junge Heldentenor am Theater Aachen die Rollendebüts als Prinz in Rusalka, als Max in Der Freischütz, als Laca in Jenufa, Cavaradossi, als Hans in Die verkaufte Braut, sang erstmals den Florestan in Fidelio am Theater Hildesheim und am Landestheater Salzburg und debütierte als Lohengrin am Theater Osnabrück. Am Theater Bremen gab ein gefeiertes Debüt als Walther von Stolzing in Die Meistersinger von Nürnberg und wurde daraufhin als Peter Grimes wieder eingeladen. Zu seinen aktuellen Aufgaben gehören am Theater Bremen sein erster Parsifal und die Titelpartie in Berlioz' La damnation de Faust.



Impressum top