Aktuelles
Baumpaten gesucht!
Anlässlich der Inszenierung »Der Kirschgarten«, die ab 8. April im Großen Haus zu sehen sein wird,... mehr

"Die Wand" zum NRW-Theatertreffen 2017 eingeladen
Wir sind zum diesjährigen NRW Theatertreffen nach Detmold eingeladen worden: Paul-Georg Dittrichs Inszenierung... mehr

Theater Aachen

Mörgens

Die Nacht kurz vor den Wäldern

Ein Mann steht allein im Regen. Er ist fertig, fix und fertig. Wie Beckett einmal sagte: Heimatlos. Wirklich? Oder erzählt er das nur? Er erzählt wie eine Maschine. Reden, um nicht zu sterben. Der Mann will seine Ruhe haben, aber vorher muss er noch eine Geschichte erzählen. Denn die Ruhe: vielleicht ist sie endgültig. Der Tod. Aber wir sind doch im Theater. Im Theater ist das Ende, wenn das Licht ausgeht. Wenn das Stück im Kopf des Zuschauers weitergeht. Kein Ende in Sicht.

Mörgens

Mitarbeit Robert Teufel

 
Mit Karl Walter Sprungala


Impressum top