Aktuelles
Baumpaten gesucht!
Anlässlich der Inszenierung »Der Kirschgarten«, die bei uns im Großen Haus zu sehen ist, suchen wir... mehr

"Die Wand" zum NRW-Theatertreffen 2017 eingeladen
Wir sind zum diesjährigen NRW Theatertreffen nach Detmold eingeladen worden: Paul-Georg Dittrichs Inszenierung... mehr

Theater Aachen

Eurogress

5. Sinfoniekonzert - Unvernunft

Auf der Suche nach der schönen Dulcinea macht sich Don Quixote auf in die Welt – und muss im Kampf gegen Windmühlen und Hammelherden erkennen, dass die Welt mehr ist als das, was in den Büchern steht.
Das Scheitern des »Ritters von der traurigen Gestalt« hat Richard Strauss in seinen 1897 entstandenen »Variationen über ein Thema ritterlichen Charakters« vertont, bei denen das Cello den Ritter und die Solo-Bratsche seinen Diener Sancho Pansa darstellt.
Ähnlich intellektuell-verschroben wie Don Quixote muss den Zeitgenossen von Joseph Haydn der »altmodische« Choral vorgekommen sein, mit dem Haydns 22. Sinfonie beginnt und dem die Sinfonie den Beinamen »Der Philosoph« verdankt. Doch Haydn würde seine Zuhörer enttäuschen, wenn nicht bei aller »Philosophie« seine Musik stets mit einem Augenzwinkern daherkäme. Eingeleitet wird dieses Konzert durch Brahms' »Tragische Ouvertüre«, so dass dann wirklich alle Bereiche zwischen Tragik und Komik, Vernunft und Unvernunft vertreten sind.

Johannes Brahms »Tragische Ouvertüre« d-Moll op. 81.
Joseph Haydn Sinfonie Nr. 22 Es-Dur »Der Philosoph« Hob I:22.
Richard Strauss »Don Quixote« op. 35.
Viola Andrew Simpson. Violoncello Claudio Bohórquez.
Musikalische Leitung Marcus R. Bosch.

Das Konzert wird als »WDR-Städtekonzert« vom Westdeutschen Rundfunk am Mittwoch aufgezeichnet und live auf WDR 3 gesendet. Am Donnerstag erfolgt die Ausstrahlung auf Deutschlandradio Kultur.

Eurogress



Impressum top