Aktuelles
UNSER WEIHNACHTSANGEBOT 3 X INS THEATER FÜR 30,- // 45,– // 60,- €
Ihr individuelles Weihnachtsgeschenk Wer mehr als einen Theater- oder Konzertabend verschenken möchte,... mehr

Sinfoniekonzerte Extra
Drei Gastdirigenten präsentieren sich dem Aachener Publikum in der Reihe Sinfoniekonzert Extra mit Solisten... mehr

Jugendchor sucht Verstärkung
Für unseren Jugendchor suchen wir vor allem männliche Jugendliche zwischen 16 und 24 Jahren, die Lust... mehr

Unsere Spielzeithefte in digitaler Form
Liebe Theaterfreunde, unsere Spielzeithefte mit allen Infos zur neuen Spielzeit sind auch online verfügbar.... mehr

Theater Aachen
Endstation Sehnsucht

Bühne

Endstation Sehnsucht

A Streetcar Named Desire.
Schauspiel von Tennessee Williams
Inszenierung: Ludger Engels
Bühne: Ric Schachtebeck
Kostüme: Moritz Junge

Der Titel des 1947 uraufgeführten Stückes ist inzwischen schon sprichwörtlich geworden. Ebenso ist die Verfilmung von Elia Kazan mit Marlon Brando ein Klassiker. Bis kurz vor der Fertigstellung des Stücks wusste Tennessee Williams nicht, wie er es nennen sollte. Da erinnerte er sich an eine Straßenbahnlinie in New Orleans, deren Endstation ›desire‹ – Sehnsucht, Begierde – hieß. »Endstation Sehnsucht« ist für Blanche Dubois, ihre Schwester Stella und deren Mann Stanley Kowalski ein Ort enttäuschter Hoffnungen, geplatzter brutaler Lebenslügen. Blanche, eine Lehrerin aus den Südstaaten, hat die Auflösung ihrer Familie und die Versteigerung des Besitzes erlebt. Sie besucht ihre Schwester Stella, die mit dem polnischen Einwanderer Stanley Kowalski in New Orleans lebt. »Man hat mir gesagt, ich soll eine Straßenbahn namens ›Sehnsucht‹ nehmen, dann in eine andere namens ›Friedhof‹ Umsteigen und nach sechs Querstraßen aussteigen – bei den ›Elysischen Gefilden‹!«

Bühne




Impressum top