Aktuelles
WEIHNACHTSFEIER MIT THEATER
Kegeln, Bowling oder Karaoke sind sicherlich beliebte Ideen für Weihnachtsfeiern. Wem das allerdings... mehr

Sinfoniekonzerte Extra
Drei Gastdirigenten präsentieren sich dem Aachener Publikum in der Reihe Sinfoniekonzert Extra mit Solisten... mehr

Jugendchor sucht Verstärkung
Für unseren Jugendchor suchen wir vor allem männliche Jugendliche zwischen 16 und 24 Jahren, die Lust... mehr

Unsere Spielzeithefte in digitaler Form
Liebe Theaterfreunde, unsere Spielzeithefte mit allen Infos zur neuen Spielzeit sind auch online verfügbar.... mehr

Theater Aachen
Boys do(n't) cry

Mörgens

Boys do(n't) cry

Auseinandersetzung mit der wahren Geschichte des Brandon Teena

Inszenierung Tanja Krone

Seine Freundinnen beschreiben ihn als Traummann – offen, aufmerksam und liebevoll. Und doch ist ›er‹ äußerlich ein Mädchen. Brandon Teena heißt eigentlich Teena Brandon. In der Nacht zum 31. Dezember 1993 werden er und zwei Freunde in einem kleinen Haus in Humboldt, Nebraska ermordet. Die Täter sind gemeinsame Freunde. Der Mord kommt in die Schlagzeilen, die Geschichte wird zum Mysterium, doch die Sensation liegt in Brandons Andersartigkeit, nicht in dem Verbrechen an sich. In Tanja Krones Inszenierung des Stoffes wird der Fall von unterschiedlichen Seiten
beleuchtet: aus dem privaten Umfeld der Opfer und aus der Perspektive der Mörder. Im Vordergrund stehen dabei folgende Fragen:Was ist eigentlich männlich und was ist weiblich?Wer bestimmt eine Festlegung des »Normalen«?Was ist das »Andere« und warum macht es uns solche Angst, dass wir es vernichten wollen?



Impressum top