Aktuelles
UNSER WEIHNACHTSANGEBOT 3 X INS THEATER FÜR 30,- // 45,– // 60,- €
Ihr individuelles Weihnachtsgeschenk Wer mehr als einen Theater- oder Konzertabend verschenken möchte,... mehr

»Einen Triumph im Sinne des Ensembletheaters...«
Zum Abschluss der vergangenen Spielzeit gab es noch diese schöne Bilanz von Ulrike Gondorf, die am 11.... mehr

Sängerinnen und Sänger für Bürger-Chor gesucht
Am 02. Dezember feiert das Stück »Die Ereignisse« von David Greig Premiere in der Kammer. Das Stück... mehr

Unsere Spielzeithefte in digitaler Form
Liebe Theaterfreunde, unsere Spielzeithefte mit allen Infos zur neuen Spielzeit sind auch online verfügbar.... mehr

Theater Aachen
Arabella

Bühne

Arabella

Oper von Richard Strauss

Musikalische Leitung Marcus R. Bosch
Inszenierung Ludger Engels

Der Hausherr hat das Vermögen am Spieltisch verloren und ist nur noch ein abgerissener Schatten seiner selbst. Die Mutter sucht händeringend nach einem reichen Bräutigam für ihre ältere Tochter Arabella. Doch die Tochter wehrt sich gegen diese Zwangsheirat, da ihr keiner der Anwärter gefällt.
Zdenka, Arabellas jüngere Schwester, wird von den Eltern als Sohn Zdenko geführt, da sie sich die Aussteuer für zwei Töchter nicht leisten können. Zdenka hat sich aber unsterblich in Matteo verliebt, der wiederum ihrer Schwester Arabella den Hof macht. Da sie sein Leiden unter den Launen ihrer Schwester nicht ertragen kann, schickt sie ihm heimlich in deren Namen Liebesbriefe, die seine Hoffnung immer wieder aufkeimen lassen. Da triff Arabella zufällig auf der Straße den Ungarn Mandryka, in dem sie ihre große Liebe erkennt. Aber einer von Zdenkas Briefen verursacht ein großes Missverständnis, das ein Chaos auslöst. Die eine Schwester ist hoffnungslos verliebt, die andere Schwester glaubt an die einzig wahre Liebe und die Eltern sind in gesellschaftlichen Konventionen gefangen.

Die Spieloper »Arabella«, die an komödiantischem Potenzial der »Fledermaus « in nichts nachsteht und dem »Rosenkavalier« verwandt ist, ist die letzte gemeinsame Arbeit des Erfolgsduos Richard Strauss und Hugo von Hofmannsthal.

»Was rührt mich denn so an, als trät ich einem übers Grab?«

Bühne

<b>Arabella</b>, Hrolfur Saemundsson, Louis Kim, Irina Popova, Pawel Lawreszuk (© Wil van Iersel)<b>Arabella</b>, Michaela Maria Mayer (© Wil van Iersel)<b>Arabella</b>, Michaela Maria Mayer, Irina Popova (© Wil van Iersel)<b>Arabella</b>, Michaela Maria Mayer (© Wil van Iersel)<b>Arabella</b>, Mark Adler, Irina Popova, Moritz Gogg (© Wil van Iersel)<b>Arabella</b>, Statisterie, Michaela Maria Mayer, Mark Adler, Marek Gasztecki (© Wil van Iersel)
Musikalische Leitung Marcus Bosch
Inszenierung Ludger Engels
Choreinstudierung Andreas Klippert
Produktionsdramaturgie Ulla Theißen

 
Graf Waldner Marek Gasztecki
Adelaide Leila Pfister
Arabella Irina Popova
Mandryka Moritz Gogg
Matteo Mark Adler
Graf Elemer Louis Kim
Graf Lamoral Pawel Lawreszuk
Die Fiakermilli Eva Bernard
Eine Kartenaufschlägerin Astrid Lourenço de Azevedo
Zimmerkellner Woo-Sung Kang
Welko Hans Schaapkens
Djura und Jankel Statisterie Theater Aachen
und der Opernchor Theater Aachen
und das sinfonieorchester Aachen


Impressum top