Aktuelles
Geänderte Kassenöffnungszeiten an Karneval
Liebes Publikum, an Fettdonnerstag und an Rosenmontag bleibt die Theaterkasse geschlossen. An den... mehr

Kunstauktion der Theater Initiative Aachen am 12. März 2017
Im Jahr 2012 wurde die Idee geboren eine Kunstauktion zu Gunsten des Förderprojekts „Erste Schritte“... mehr

»Unterwerfung« von Houellebecq wird ab Juni am Theater Aachen zu sehen sein
Aufgrund der aktuellen Ereignisse ändern wir eine Spielplanposition und zeigen ab dem 10. Juni Michel... mehr

Regiehospitant/in gesucht
Für die Musiktheaterproduktion "Ariadne auf Naxos" suchen wir eine/einen motivierten Hospitantin/Hospitanten... mehr

Unsere Spielzeithefte in digitaler Form
Liebe Theaterfreunde, unsere Spielzeithefte mit allen Infos zur neuen Spielzeit sind auch online verfügbar.... mehr

Theater Aachen
Leutnant Gustl

Kammer

Zusatzvorstellung

Leutnant Gustl

Etwas hätt’ ich gern noch mitgemacht: einen Krieg
Nach einer Novelle von Arthur Schnitzler
 
Leutnant Gustl lebt beschaulich zwischen Kaserne und Caféhaus, bis ein völlig banaler Zwischenfall ihn an den Rand des Selbstmords aus militärisch verordnetem Ehrgefühl treibt. Was folgt ist eine Reflexion über absurde gesellschaftliche Konventionen und groteskes Selbstmitleid. Der Monolog lässt den Zuschauer Leutnant Gustls vermeintlich letzte Nacht miterleben. Roman Kohnle präsentiert diesen zeitlosen Blick auf die Einheit von Seelen- und Gesellschaftsleben als parlierender Schwadroneur Leutnant Gust, der sich erschreckend nahtlos in unsere Single- und Individualistengesellschaft einfügt.

Kammer




Impressum top