Aktuelles
"Die Wand" zum NRW-Theatertreffen 2017 eingeladen
Wir sind zum diesjährigen NRW Theatertreffen nach Detmold eingeladen worden: Paul-Georg Dittrichs Inszenierung... mehr

Zusatzvorstellungen NICHT MIT UNS!
Aufgrund der großen Nachfragen spielen wir im April gleich dreimal NICHT MIT UNS! ein abendfüllender... mehr

Theater Aachen
7. Sinfoniekonzert - Erstlinge

Eurogress

7. Sinfoniekonzert - Erstlinge

Felix Mendelssohn Bartholdy Sinfonie Nr. 1 c-Moll op. 11.
Ernest Bloch »Schelomo«. Hebräische Rhapsodie für Violoncello und Orchester.
Leonard Bernstein Sinfonie Nr. 1 »Jeremiah«.

Mezzosopran Maria Riccarda Wesseling Violoncello Alban Gerhardt.
Musikalische Leitung Marcus R. Bosch.

Fast noch ein Kind war Felix Mendelssohn Bartholdy, als er 1824 im Alter von 15 Jahren seine erste Sinfonie vorlegte. Noch ein Kind? Immerhin hatte der 15-jährige bereits zwölf Streichersinfonien komponiert, bevor er sich an das erste große Orchesterwerk machte. Doch ein fröhliches Jugendwerk ist diese Sinfonie nicht, sondern ein kühnes Werk in c-Moll, das an die romantischen Ideen von Weber und Beethoven anknüpft. Auch Leonard Bernsteins mit 24 Jahren komponierter Erstling ist kein typisches Jugendwerk. Zu gewichtig ist das Thema: die Prophezeihung des Jeremias, die Zerstörung Jerusalems und die Klage des Propheten. Aber Bernstein wäre kein überzeugter amerikanischer Komponist, wenn nicht neben der jüdischen Musik auch die Rhythmen Amerikas eine Rolle in diesem bekenntnishaften Werk spielen würden. Das Bindeglied zwischen diesen beiden großen Sinfonien ist das »Schelomo« von Ernest Bloch, dessen Solist Alban Gerhardt mit knapp 30 Jahren zu den führenden Cellisten weltweit zählt.

Das Konzert wird von Deutschlandradio Kultur übertragen.

Eurogress

<b>sinfonieorchester Aachen</b> (© Carl Brunn)
Musikalische Leitung Marcus Bosch
und das sinfonieorchester Aachen

 
Mezzosopran Maria Riccarda Wesseling
Violoncello Alban Gerhardt


Impressum top