Aktuelles
Baumpaten gesucht!
Anlässlich der Inszenierung »Der Kirschgarten«, die ab 8. April im Großen Haus zu sehen sein wird,... mehr

"Die Wand" zum NRW-Theatertreffen 2017 eingeladen
Wir sind zum diesjährigen NRW Theatertreffen nach Detmold eingeladen worden: Paul-Georg Dittrichs Inszenierung... mehr

Zusatzvorstellungen NICHT MIT UNS!
Aufgrund der großen Nachfragen spielen wir im April gleich dreimal NICHT MIT UNS! ein abendfüllender... mehr

Theater Aachen
Endspiel

Bühne

Endspiel

Schauspiel von Samuel Beckett
Deutsche Übertragung von Elmar Tophoven
Inszenierung: Julia Afifi

»Ende, es ist zu Ende, es geht zu Ende, es geht vielleicht zu Ende.« Vier Menschen und das Ende. Der blinde Hamm, der im Rollstuhl sitzt und doch immer im Mittelpunkt stehen will. Sein Diener Clov, der sich nicht mehr hinsetzen kann. Und Hamms Eltern Nagg und Nell, die in Mülltonnen leben. Außerhalb ist nichts, alles vorbei.Trotzdem machen sie alle weiter, spielen sich nach genau festgelegten Regeln ein Leben vor, das es nicht mehr gibt. »Also, ich bin dran. Jetzt spiele ich.«

Samuel Becketts 1957 uraufgeführtes »Endspiel« ist eine Komödie, die mit dem Entsetzen scherz treibt. Mit Hamm und Clov hat er ein Clownspaar erfunden, das dem Slapstick entsprungen scheint und das er erbarmungslos auf dem Drahtseil über der Katastrophe balancieren lässt.

Bühne

<b>Endspiel</b>, zu sehen sind: Markus Haase, Sebastian Stert (© Wil van Iersel)<b>Endspiel</b>, zu sehen sind: Markus Haase, Sebastian Stert (© Wil van Iersel)<b>Endspiel</b>, zu sehen sind: Markus Haase, Sebastian Stert (© Wil van Iersel)
Inszenierung Julia Afifi

 
Hamm Markus Haase


Impressum top