Aktuelles
UNSER WEIHNACHTSANGEBOT 3 X INS THEATER FÜR 30,- // 45,– // 60,- €
Ihr individuelles Weihnachtsgeschenk Wer mehr als einen Theater- oder Konzertabend verschenken möchte,... mehr

»Einen Triumph im Sinne des Ensembletheaters...«
Zum Abschluss der vergangenen Spielzeit gab es noch diese schöne Bilanz von Ulrike Gondorf, die am 11.... mehr

Sängerinnen und Sänger für Bürger-Chor gesucht
Am 02. Dezember feiert das Stück »Die Ereignisse« von David Greig Premiere in der Kammer. Das Stück... mehr

Unsere Spielzeithefte in digitaler Form
Liebe Theaterfreunde, unsere Spielzeithefte mit allen Infos zur neuen Spielzeit sind auch online verfügbar.... mehr

Theater Aachen

Bühne

Fabian. Der Gang vor die Hunde

nach dem Roman von Erich Kästner

Jakob Fabian, 32, arbeitet als Reklametexter für eine Zigarettenfirma im Berlin der Zwanziger Jahre – einer atemlosen und vergnügungssüchtigen Welt, in der gleichzeitig Geldsorgen, Zukunftsangst und erstarkender Rechtspopulismus rumoren. Mit seinem Freund Stephan Labude schmeißt er sich ins Nachtleben und diskutiert über Geld, Macht, Lebensziele und Ehrgeiz. Sein Freund will die Verhältnisse mitgestalten und kämpft in politischen Versammlungen pragmatisch für angemessene Gehälter und Sozialleistungen: »Man muss erst das System vernünftig gestalten, dann werden sich die Menschen schon anpassen«. Fabian hingegen bleibt melancholisch-distanziert – er kann vieles und will nichts, er verliebt sich, wird verlassen, wird arbeitslos und treibt durch den Moloch Berlin mit der enttäuschenden Einsicht, dass der Menschheit sowieso nicht zu helfen sei. Vergeblich versucht er, sich in diesem Durcheinander seine politischen und gesellschaftlichen Ideale zu erhalten.

Erich Kästners berühmter Roman ist eine brillante und provokante Großstadtsatire, angesiedelt in der Zeit der Wirtschaftskrise in der Weimarer Republik. Ursprünglich drastischer und mit »Der Gang vor die Hunde« betitelt, publizierte der Verlag den Roman in abgemildeter Form unter dem Titel »Fabian – Die Geschichte eines Moralisten«. Von den Nationalsozialisten wurden Kästners Werke als »wider den deutschen Geist« verbrannt.

Bühne
Premiere


Kostprobe: 07. Juni 2017

Aufführungen
10. | 17. | 23. Juni 2017
05. | 13. Juli 2017

Inszeinierung Ewa Teilmans
Bühne Oliver Brendel


Impressum top