Aktuelles
UNSER WEIHNACHTSANGEBOT 3 X INS THEATER FÜR 30,- // 45,– // 60,- €
Ihr individuelles Weihnachtsgeschenk Wer mehr als einen Theater- oder Konzertabend verschenken möchte,... mehr

Sinfoniekonzerte Extra
Drei Gastdirigenten präsentieren sich dem Aachener Publikum in der Reihe Sinfoniekonzert Extra mit Solisten... mehr

Jugendchor sucht Verstärkung
Für unseren Jugendchor suchen wir vor allem männliche Jugendliche zwischen 16 und 24 Jahren, die Lust... mehr

Unsere Spielzeithefte in digitaler Form
Liebe Theaterfreunde, unsere Spielzeithefte mit allen Infos zur neuen Spielzeit sind auch online verfügbar.... mehr

Theater Aachen

Kammer

Themenwoche 1. Weltkrieg

Die letzten Tage der Menschheit

Lesung Prof. Rudolf Schönwald, Wien
Einführung Prof. Dr. Theo Buck, Köln

Die letzten Tage der Menschheit ist eine „Tragödie in
5 Akten mit Vorspiel und Epilog“ von Karl Kraus. Sie ist in den Jahren 1915 – 1922 entstanden. In über 200 nur lose zusammenhängenden Szenen, die auf wahren Quellen beruhen, wird die Unmenschlichkeit und Absurdität des Krieges dargestellt. Über ein Drittel des endgültigen Textes ist aus Zitaten montiert: aus Zeitungen, militärischen Tagesbefehlen, Gerichtsurteilen u.a. Kraus schrieb darüber im Vorwort: Die unwahrscheinlichsten Taten, die hier gemeldet werden, sind wirklich geschehen... Die unwahrscheinlichsten Gespräche, die hier geführt werden, sind wörtlich gesprochen worden; die grellsten Erfindungen sind Zitate. (Wikipedia)

Prof. em. Rudolf Schönwald war Inhaber des Lehrstuhls für bildnerische Gestaltung an der Architektur-Fakulät der RWTH Aachen und lebt heute in Wien.

Kammer


 
Einführung Theo Buck
Mit Rudolf Schönwald


Impressum top